Gynäkomastie – Wie Du sie erkennen & behandeln kannst

Gynäkomastie – Wie Du sie erkennen & behandeln kannst

Gynecomastia

Gynäkomastie (GYNO) kann ein großes Problem für eine Vielzahl von Männern sein. Neben der psychologischen Komponente kann auch eine schwere Krankheit dahinter stehen.

Wenn wir über Gynäkomastie oder wie es manchmal auch böse genannt wird “Bitch-Tits” sprechen, bedeutet dies übermäßiges Brustwachstum bei Männern. Ähnlich wie bei einer Frau durchläuft das Drüsengewebe verschiedene Stadien. Ärzte unterscheiden die verschiedenen Formen der Gynäkomastie anhand ihrer Ursachen. Je nachdem, ob es sich um einen natürlichen (physiologischen) oder einen pathologischen (pathologischen) Prozess handelt, weiß der Arzt, ob und wie die Gynäkomastie behandelt werden muss und kann. Eine Gynäkomastie kann einseitig oder beidseitig im Brustbereich auftreten. Gynäkomastie ist eigentlich ein Symptom und keine Krankheit an sich. Damit die richtige Therapie entwickelt werden kann, muss der Auslöser gefunden werden.

Mögliche Gründe für eine physiologische Gynäkomastie

Neugeborenen-Gynäkomastie:
Da männliche Babys während der Schwangerschaft und in den ersten Lebenswochen mit den weiblichen Hormonen der Mutter in Kontakt kommen, hat mehr als die Hälfte aller männlichen Neugeborenen in den ersten Wochen eine kleine Brust. Dies nimmt jedoch auch mit der Zeit ab. Das Östrogen wird sowohl über die Plazenta als auch über die Muttermilch an das Kind weitergegeben. Da die Leber des Kindes dieses Hormon in den ersten Lebenswochen nicht richtig abbauen kann, hat das Östrogen zunächst einen größeren Einfluss auf die Entwicklung des Kindes, was zu einer leichten Brustbildung führen kann.

Gynäkomastie in der Pubertät:
Viele Jungen kennen das in der Pubertät und besonders in diesem Alter können Mitschüler ganz schön fies sein. Hier haben wir ein verändertes Gleichgewicht der Sexualhormone. Aufgrund der gravierenden Veränderungen im Hormonhaushalt kann es vorkommen, dass mehr weibliche Sexualhormone gebildet werden. Die Gynäkomastie in der Pubertät verschwindet jedoch normalerweise im Alter von ca. 20 Jahren. Sollte die Gynäkomastie anhält, kann das Drüsengewebe chirurgisch entfernt werden. Für viele junge Menschen ist die Gynäkomastie in der Pubertät peinlich und das Selbstvertrauen leidet. Fettgewebe spielt eine Rolle bei der Umwandlung des männlichen Sexualhormons Testosteron in weibliches Östrogen, wodurch die Gynäkomastie in der Pubertät bei übergewichtigen Jugendlichen häufiger auftritt.

Gynäkomastie im Alter:
Wenn der Anteil des Fettgewebes mit dem Alter zunimmt und die Testosteronproduktion abnimmt, kann es auch im Alter zu einer sogenannten Gynäkomastie im Alter kommen. Das Enzym Aromatase, das Testosteron in Östrogen umwandelt, ist im Fettgewebe reichlich vorhanden. Liegt auch Übergewicht vor, wird das Wachstum des Brustdrüsengewebes zunehmend gefördert.

Mögliche Ursachen für eine pathologische Gynäkomastie

  • Erbliche Gynäkomastie
  • Chronische Krankheit
  • Lebererkrankung
  • Nierenversagen
  • Unterernährung
  • Verlust eines oder beider Hoden
  • Krebs
  • Überaktive Schilddrüse (Hyperthyreose).
  • Missbrauch von Medikamenten, Drogen, Alkohol, Rauchen von Unkraut oder sogar Körperpflegeprodukten

Die Gynäkomastie ist normalerweise schmerzlos. Wenn es sich jedoch als extremer herausstellt, können unangenehme Nebenwirkungen auftreten. Gynäkomastie kann zu Symptomen wie Engegefühl in der Brust, eingeschränkter Beweglichkeit oder einer besonderen Berührungsempfindlichkeit der Brustwarzen führen.

Es kann auch allein durch die Vergrößerung zu Beschwerden führen. Die betroffene Person kann unter enormen psychischen Belastungen leiden. Infolgedessen werden Umkleidekabinen, Sport- und Schwimmbäder aus Verlegenheit vermieden. Sogar Sex kann ein großes Problem sein und das einzige, was noch übrig ist, ist Masturbation.
In den meisten Fällen beeinflusst eine Grunderkrankung, ein normaler Körperprozess, Medikamente oder Medikamente das Hormonverhältnis von Testosteron und Östrogen. Der normale Testosteronspiegel bei einem erwachsenen jungen Mann liegt bei etwa sechs Nanogramm pro Milliliter Blut (ng / ml) und der normale Östrogenspiegel bei 20 bis 40 Pikogramm (pg / ml). Dies führt zu einem Testosteron / Östrogen-Quotienten von etwa 200-300. Da das Brustdrüsengewebe sehr empfindlich auf Schwankungen des männlichen Hormonhaushalts reagiert, können Fehlfunktionen bei Männern zu Brustwachstum führen. Alle Faktoren, die in dieses Gleichgewicht eingreifen, spielen daher eine Rolle als Risikofaktor für die Entwicklung.

Gynäkomastie-Therapie

Wenn die Ursache bekannt und behandelbar ist, besteht die erste Priorität darin, das hormonelle Gleichgewicht wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dies kann mit einfachen Mitteln wie einer Ernährungsumstellung oder ohne Verwendung versteckter Östrogenquellen von außen erfolgen. Wenn dies nicht funktioniert, können Sie Medikamente verwenden, um in den Hormonhaushalt einzugreifen. Dies kann durch eine direkte Zufuhr von Testosteron oder durch Blockierung der Umwandlung, Produktion und Wirkung des weiblichen Hormons Östrogen erfolgen, d.h. mit einem sogenannten Östrogenblocker wie B. ATD (1-4-6-Androstatrien-3-17-) dione).

Gynäkomastie Operation

Als letzten Ausweg solltest Du eine Operation in Betracht ziehen, um das überschüssige Brustgewebe zu entfernen. Da es sich um eine rein kosmetische Operation handelt, trägst Du leider hier die Kosten. Die Krankenkassen decken diese Behandlung nur in seltenen Fällen ab. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Ursachen, die zu einem erneuten Gynäkomastie führen können nicht ausgeschlossen werden können.

Was kann Libidogen für Dich tun?

Bevor Du über ein extremes Verfahren wie eine Operation nachdenken, sollten Sie auf jeden Fall einen Testosteron-Booster wie Libidogen testen. In einigen Fällen unterstützt Dich bei der Bekämpfung der Gynäkomastie so, dass Du zumindest besser damit leben kannst.

Bran

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial